Das Landhaus wurde 1890 auf einer Domäne von etwa 4200 Quadratmetern, bekannt als Terre du Petit Château, zusammen mit einer Parkanlage gebaut, in der einige Nebengebäude stehen, wie unter anderen eine Orangerie, ein Atelier und ein Gartenhaus mit Turmspitze.
Das originale Landhaus wurde 1925 erweitert und bekam den Anblick eines kleinen Schlosses. Im Innern gibt es Art Nouveau und Art Deco Elemente .
Der ursprüngliche Park mit Lust- und Gemüsegarten, noch immer sichtbar durch einen eisernen Rand im Gelände, wurde zu einem abgeteilten Park mit einem englischen, einem französischen und einem klassischem Garten umgebaut, in dem sich einige alte und bemerkenswerte Statuen, Faunen, Kelche und Arkaden aus Quaderstein befinden.

Seitdem enthält der Park eine ganze Menge von jahrhundertealten einheimischen und exotischen Bäumen, Tannen, Büschen und Planzen. Der erste Eigentümer war damals offensichtlich so entzückt über die jezt verschwundenen Ulmen, dass er seine Domäne l’Ormille nannte (d. h. ein Ulmenschössling). Seit einigen Jahren ist der Park einer der Offenen Gärten in Belgien. Man kann ihn nach vereinbarung von Mai bis Oktober besuchen und während der ‘Offenen Gartenweekends’.

Herzlich Willkommen !